Äthiopischer Wolf

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Äthiopischer Wolf

Beitrag  Zenobia am Sa 1 Aug - 17:54:32




Der Äthiopische Wolf ist einer der seltensten Vertreter der Spezies Canis und kommt weltweit nur in den Bale-Bergen von Äthiopien vor.

Aufgrund seiner rötlichen Färbung und des grazilen Äußeren hielten Zoologen den Äthiopischen Wolf lange Zeit für einen Fuchs (Simien Fox). Jüngste Untersuchungen zeigten allerdings, dass es sich um einen engen Verwandten von Hund und Wolf handelt, und "Canis simensis" wurde um 1990 von Abessinischer Fuchs/Schakal in Äthiopischer Wolf umbenannt.

Im Gegensatz zu anderen Caniden besteht der Lebensraum des Äthiopischen Wolfs vorwiegend aus Moorgebieten mit spärlicher Vegetation sowie aus den Gebirgen Äthiopiens.

Sein bis zu 10 qkm großes Revier umfasst steile Hänge und weite Grasflächen. Seine Bauten bestehen aus einem Tunnelsystem mit mehreren Ausgängen, die als Verstecke unter Klippen und Felsvorsprüngen enden. Bis zu einer Höhe von 4.000 Metern ist der Äthiopische Wolf anzutreffen. Das Klima ist alpin, und in der Nacht kann es bis zu -15 °C kalt werden.

Der Äthiopische Wolf hat ein Gewicht von 13 bis 18 kg und wird bis zu 50 cm groß.

Er ist ein schlanker, kleiner Wolf mit relativ hohen Beinen, deren Innenseite weiß gekennzeichnet ist. Ebenso besitzt er einen weißen Brust- und Halsfleck und eine weiße Vorderseite der spitzen Ohren. Der Rest des Körpers ist von einem kräftigen Rotbraun bedeckt. Seine Rute ist buschig und ebenfalls rotbraun-weiß.


Die Äthiopischen Wölfe sind reviergebunden und leben in Rudelverbänden aus ca. 3 bis 13 Tieren. Das Rudel besteht aus einer Familiengruppe, in der es kaum zu Streitigkeiten kommt. Gegenüber fremden Artgenossen verhält sich der Äthiopische Wolf jedoch sehr territorial; Eindringlinge werden konsequent vertrieben.

In der Regel jagt der Äthiopische Wolf allein. Um seine Beute zu fangen, verwendet er die gleiche Technik wie der Fuchs. Er nähert sich dem Beutetier so weit wie möglich, springt hoch in die Luft und fällt von oben auf sein Opfer herab. Seine Nahrung besteht aus großen Nagetieren wie der Grasratte oder der Riesenmaulwurfsratte. Ein typisches Verhaltensmuster ist das Verstecken und Vergraben der Beute für den späteren Verzehr. Normalerweise ist der Äthiopische Wolf tagaktiv, doch in Gegenden mit starker Besiedlung durch den Menschen ist er zum nachtaktiven Tier geworden.

Von August bis Dezember ist Paarungszeit. Die Tragzeit beträgt 60 bis 63 Tage, so dass die ersten Welpen bereits Ende September geboren werden.

Die Größe eines Wurfs beträgt 2 bis 6 Welpen. Sie werden zwischen der 6. und 8. Woche von der Muttermilch entwöhnt und gewöhnen sich durch vorgekautes Fleisch an ihre neue Nahrung. Die Wölfinnen werden erst mit 2 Jahren geschlechtsreif.

Der Bestand des Äthiopischen Wolfes ist stark gefährdet. Über Jahrhunderte lebte er unbehelligt in Nachbarschaft des Hirtenvolkes der Oromo. Doch als diese vor wenigen Jahrzehnten begannen, ihre Herden zu vergrößern, drangen sie mit ihren Hunden immer dichter ins Land des Wolfs hervor. Durch Hunde übertragbare Krankheiten wie Tollwut oder Staupe rafften viele Äthiopische Wölfe dahin. Und durch die Vermischung von Hunden mit Wolfsfähen stirbt der Canis simensis genetisch sukzessiv aus.

Die Oxford Wildlife Conservation Unit und die britische Tierschutzorganisation Born Free Foundation erstellten daraufhin einen Rettungsplan, der die Äthiopischen Wölfe gegen übertragbare Krankheiten impft, die Oromo aufklärt und ihre Hunde kastriert, so dass der Äthiopische Wolf als reinrassiges Tier bestehen bleiben kann.


Quelle: http://www.vox.de/531_3242.php?mainid=wolf_aethiopischer&bereich=Tiere&area=tier
avatar
Zenobia
Moderator

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 93
Alter : 28
Ort : Berlin
Laune : schräg drauf
Anmeldedatum : 18.02.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten